Esel-Trekking
Esel-Trekking

19.2.2014
Ich habe heute mit der Trickkiste angefangen. Als Erstes haben wir mit dem "Bring" - Spiel begonnen. Zuerst wusste ich gar nicht, was die Gitte von mir wollte. Aber dann habe ich mich erinnert, dass wir das neulich auch schon mal so ähnlich gemacht haben. Gitte hat das Seil weggeworfen und ich bin wie der Blitz hinterher. Ich hab es aufgenommen und mich erst mal damit zurückgezogen. Gitte hat immer nach mir gerufen und "Bring!" gesagt, aber ich wollte das Ding nicht schon gleich wieder hergeben und bin einfach liegen geblieben. 

Dann ist Gitte einfach weggegangen, ohne mich! Da habe ich das Ding in die Schnauze genommen und bin hinter ihr her bis zur Eingangstreppe. Sie kam grad aus dem Haus und hat sich wie doll gefreut, dass ich das Seil mitgebracht hab. Sie hat mich ganz doll gestreichelt und gesagt: "Fein bring Seil!" Gleich hat sie ein Foto gemacht. Dann sagte sie: "Aus!" Das kenne ich ja schon, dann muss ich sofort ausspucken, was ich in der Schnauze hab´. Gitte nahm das Seil und ist damit auf den Trainingsplatz hinterm Haus gegangen. Ich bin hinterher getrollt,

wollte ja noch weiterspielen.

Wir haben dann noch ein bisschen das Bring-Spiel gespielt. Ich konnte das immer besser und Gitte hat mich so doll gelobt und gestreichelt.

Bin gespannt, was ich in der Trickkistenschule noch alles lernen werde. Gerd sagt, ich soll unbedingt „Hol Bier!“ lernen. Gitte meint ja, „Räum auf!“ wär wichtiger. Ich werde mich bemühen, beides zu lernen!

Gruß Hugo

27.3.2014

Heute habe ich mal wieder die ganze Familie zum Lachen gebracht:

Gitte und Gerd haben donnerstags immer Großelterntag und alle drei Enkelkinder kommen mittags zum Essen. Damit ich nicht beim Essen störe und die Kinder ablenke, musste ich fein in meinem Körbchen liegen.

Mir war ja sooooo langweilig! Mittags im Körbchen liegen, geht gar nicht. Ich also ein paar Turnübungen in meinem Körbchen gemacht: Links rum drehen, rechts rum, auf den Rücken, zurück auf den Bauch, ins "Sitz", ins "Platz" und wieder von vorn. Bei einer dieser Drehungen ist mir dann ganz unbeabsichtigt ein super Kopfstand gelungen. Ja, ehrlich, ein richtiger Kopfstand, ja gut, mit Abstützen an der hohen Körbchenrückwand, aber sonst perfekt.

Und was machen die Menschen? Nee, nee, nicht applaudieren, nein, ganz furchtbar gelacht haben sie. Konnten sich gar nicht wieder einkriegen. Diejenigen, die grad den Mund voll hatten, haben sogar den Spinat bis auf die Tischdecke gespuckt. Pfui, sag ich euch, schöne Sauerei! Das hätte mir mal passieren sollen.

Ich hab mich dann mal gleich für sie geschämt, so mit Pfote über den Augen. Kann man ja nicht hingucken, diese Lachgestalten. Also ich weiß überhaupt gar nicht, was es über einen Kopfstand zu lachen gibt!

Euer Hugo

Hier finden Sie uns:

Eselhof Priesmeier
Oppendorfer Str. 1
32351 Stemwede-Oppendorf

         Krs. Minden-Lübbecke

 

Kontakt:

Tel.: 05773/335


E-Mail: info@esel-trekking.de

 

 

 

 

 

Zur Wetter-Detailansicht bitte auf das Bild klicken

St.Nr.: 331/5991/1433

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Esel-Trekking